Anfahrt Kontakt Impressum

Rückblick 2010


Dezember 2010:


Seit dem 11. Dezember besucht Candy jetzt schon die 3. Klasse der Hundeschule und ist nun im "Banditos"-Kurs. Auch Cheyenne darf im gleichen Kurs ihr früher Erlerntes nochmal neu auffrischen. Das ist manchmal durchaus nötig bei unserer "Prinzessin"...


September 2010:

Candy ist nach erfolgreich absolviertem Welpenkurs in die 2. Klasse versetzt worden und darf jetzt den "Rüpel"-Kurs besuchen. Das Training findet jetzt nicht mehr im umzäunten Bereich statt, sondern in verschiedenen freien Umgebungen, z.B. auch bei einem Stadttraining.


September 2010:

Wir haben seit Ende August die Ernährung von Cheyenne und Candy komplett auf Rohfutter umgestellt, wir sind also zum Barfen übergegangen. Obwohl wir selbst am Anfang ein wenig skeptisch waren, sind wir froh, dass wir dem Rat von verschiedenen Seiten gefolgt sind.

Beiden unseren Lieblingen bekommt das prächtig. Während das Fertigfutter oft auch mal gänzlich ignoriert wurde, sind die beiden jetzt nicht mehr wegzudenken, wenn wir die Mahlzeiten zubereiten, sie können es kaum erwarten, sich auf das Futter zu stürzen und in Rekordzeit die Näpfe zu leeren...

Seit wir barfen, haben beide auch ein wunderbar glänzendes Fell, sind beide quietschfidel und absolut topfit. Durchfall gibt es höchstens noch, wenn eine unserer Lieblinge meint, beim Gassi gehen einen halbvergorenen Apfel essen zu müssen...

Wir können das Barfen also nur wärmstens empfehlen!


August 2010:


Am 21. August 2010 wurde Candy "eingeschult", wir besuchen mit ihr die Welpenschule.


August 2010:

Seit dem 14. August 2010 ist Candy bei uns. Wir freuen uns riesig über unsere neue kleine Mitbewohnerin und Cheyenne freut sich über eine Spielkameradin (nun ja, zumindest wenn sie nicht an ihr Futter geht und auch für Cheyenne genug Streicheleinheiten abfallen...). Ein wenig eifersüchtig ist unsere Cheyenne aber schon, ist sie jetzt ja nicht mehr die alleinige Prinzessin...


August 2010:

Leider war auch dieses Mal der Deckversuch wieder erfolglos. Wir haben uns dieses Mal einen neuen Deckrüden gesucht, weil wir uns nicht sicher waren, ob es beim ersten Versuch an Cheyenne oder an dem Rüden gescheitert ist. Obwohl Cheyenne unheimlich an dem Rüden interessiert war (und umgekehrt auch), hat es leider letztendlich nicht funktioniert. Im entscheidenden Moment hat Cheyenne sich leider immer wieder gesperrt, so dass wir schließlich den Deckversuch abgebrochen haben.


Juli 2010:

Zusammen mit Cheyenne ging's mit dem Wohnmobil in Richtung Norden, die Tour führte uns von Rügen westwärts bis Husum. An der Nordsee überraschte uns Cheyenne mit der einsetzenden Läufigkeit, viel früher als wir es von ihr gewohnt waren und erwartet hätten.


Mai 2010:

Cheyenne ist wieder fidel und ganz die Alte.


April 2010:

Bei Cheyenne hatten sich trotz nicht wirklich erfolgreichen Deckversuchs für eine Schwangerschaft deutliche Zeichen ergeben. Vielleicht hat sich doch der eine oder andere Fötus eingenistet? Nach diversen Tierarztbesuchen mit verschiedenen Ultraschalluntersuchungen hat sich diese Hoffnung aber leider auch zerschlagen. Cheyenne war deutlich scheinschwanger, was ihr sehr zugesetzt hat. Leider blieb uns nichts anderes übrig, als medikamentös einzugreifen.


Januar / Februar 2010:

Endlich haben sich gegen Ende Januar bei Cheyenne die ersten Anzeichen der Läufigkeit gezeigt. Wir waren total happy und sind nach ca. 10 Tagen zum Tierarzt zur Deckzeitbestimmung gegangen. Schon nach dem 2. Test hat er uns dringend geraten, den Deckrüden aufzusuchen. Der hat uns (und den Tierarzt!) dann aber erst einmal eines Besseren belehrt und noch kein wirkliches Interesse gezeigt. Die Natur ist halt doch der beste Indikator...

Leider blieben aber auch 3 weitere Deckversuche in den folgenden Tagen ergebnislos, obwohl der Deckrüde (und auch unsere Cheyenne) großes Interesse aneinander zeigten. Aber irgendwie sollte es dieses Mal nicht sein - leider...!

Auch wenn wir fast deprimiert wieder nach Hause fuhren, sind wir uns sicher, bei der nächsten Läufigkeit einen neuen Versuch zu starten. Jetzt heisst es also wieder Warten... Aber das kennen wir ja schon...